Friedensarbeit

FriedensstifterIn diesem Bereich engagieren sich Menschen, die friedensethische Informationen im Kirchenkreis weitergeben und entsprechende Veranstaltungen (z.B. anlässlich der Friedensdekade) vorbereiten. Sie organisieren Trainings von gewaltfreier Konfliktbearbeitung oder Sie berichten von Ihren Erfahrungen bei Friedensfachdiensten bzw. beim Freiwilligen Friedensdienst.

Warum das Sinn macht
Sie tragen dazu bei, dass aktuelle friedensethische Themen in der Region präsent sind und diskutiert werden. Die Angebote der Gewaltprävention stammen aus der Region und haben einen praktischen Bezug zum Alltag. Teilnehmende prüfen die eigene Zukunftsplanung anhand der Erfahrungen von Anderen.
Sie schließen viele Kontakte zu Mitarbeitenden von Kirche, Jugendarbeit, Schule und Ort und können die eigene Ausbildung konkret anwenden. Ebenso können Sie Ihre eigene Erfahrung im Friedensdienst reflektieren und ihre Bedeutung für Andere erlebbar machen.

Stufen der Mitwirkung
Es ist möglich, als ein Ansprechpartner von Gemeinden und Schule, friedensethische Veranstaltungen zu vermitteln bzw. Veranstaltungen organisatorisch mit vorzubereiten, aber auch eigene Themen als Unterrichtsmodul anzubieten. Hilfreich - aber keine Bedingung - ist die Teilnahme am einjährigen berufsbegleitenden Kurs in Friedenserziehung und Konfliktbearbeitung.

Voraussetzungen für die Tätigkeit

  • Interesse an den Themen des Konziliaren Prozesses für Gerechtigkeit, Frieden und Bewahrung der Schöpfung
  • Interesse an der aktuellen friedensethischen Diskussion
  • Bereitschaft zur Weiterbildung

Ansprechpartner

  • Beauftragter für Friedensarbeit der Ev. Kirche in Mitteldeutschland, Diakon Wolfgang Geffe

 


 


 

Kontakt

Gemeindedienst der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland (EKM)
Pfarrerin Claudia Neumann

Zinzendorfplatz 3
(Alte Apotheke)
99192 Neudietendorf
Fon 036202 7717-95
Fax 036202 7717-98
Claudia.Neumann@ekmd.de

 

 

 

Zur Website der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland